Piercing Infos

Die Tradition des Piercings kann auf eine ebenso lange Geschichte wie das Tätowieren zurückblicken. Weltweit schmücken sich Naturvölker und Stämme unter völlig anderen Voraussetzungen mit „gestochenem Schmuck“. Genau wie Tattoos setzen Piercings heute trendige Highlights, die entweder unscheinbar ins Auge fallen oder provozierend auffällig sind.

Beim Anbringen des Piercings bekommt ihr umfassende und genaue Aufklärung über Risiken, richtige Pflege des Schmuckeinsatzes, Material und Abheilzeiten.

Ersteinsatz – Material
Als Schmuckersteinsatz verwenden wir ausschließlich Titanschmuck und Schmuck aus PTFE (Teflon)! Für den späteren Einsatz, d. h. wenn das Piercing schön ausgeheilt ist, können, insofern keine Allergien bekannt sind, auch andere Materialen verwendet werden wie z. B. Implantatstahl, Niobium, Zirkonium (goldfarbener Titan) u.a.

Folgende Piercings werden bei uns gestochen:

  • Ohr (Helix, Rook, Daith, Tragus, Snug, Anti Tragus, Conch, Industrial, Ohrläppchen)
  • Nase (Nasenflügel, Septum)
  • Augenbraue
  • Mundraum (Medusa, Lippe, Lippenbändchen, Zunge)
  • Bauchnabel
  • Brustwarze
  • Intim Frau (Innere Scharmlippen, äußere Scharmlippen, Klitorisvorhaut, Christina)
  • Intim Mann (Frenum, Hafada, Bauchdecke)
  • Oberflächenpiercing (Skin Diver, Dermal Anchor, Surface)